Zu den Traumstraßen der Welt

+ 49 (0) 211 / 210 8083 seabridge@t-online.de Onze catalogus

We have only German-language motorhome tours in the program. Our tour guides and most travel participants also speak English.
You can join on our tours but: all documents and the briefing is in German. We have many tour participants from European countries and some from the United States, Canada, South Africa, Australia & New Zealand - most of them understood German.

China

Unterwegs im Reich der Mitte per Mietmobil


Was bisher noch völlig unmöglich schien, ist seit kurzem Realität geworden! Sie können schon ab Herbst 2019 chinesische Reisemobile durch China lenken. Das faszinierende Reich der Mitte bietet mit seiner uralten Kultur, unzähligen Tempelanlangen und Pagoden, spektakulären abwechslungsreichen Landschaften, gigantischen Millionenstädten und urtümlichem Landleben schier unzählige unvergessliche Eindrücke.

Neben den Megametropolen zählen malerische Landschaften sowie kulturelle Glanzlichter wie etwa die Terrakotta-Armee oder die Große Mauer zu den Highlights der Reise. Es geht jedoch nicht nur um die UNESCO-Weltkulturerbestätten und das touristische Programm, sondern auch um den direkten Kontakt mit dieser sehr alten und beeindruckenden Kultur, welche uns „Langnasen“ zuweilen sehr fremd vorkommt. Immer wieder führen die Strecken auch durch urtümliche Gebiete, die bisher kaum von Touristen bereist wurden.

Nach dem Besuch von Peking und Xian steuern Sie zum ersten Mal selbst Ihr Transportmittel. Wir fahren die nächsten Tage gen Westen, durchqueren einen Teil der Lössebene und erreichen schließlich die Ausläufer des Himalayas. Immer wieder wechseln sich tibetische und muslimische Gemeinden ab.

Unsere Fahrt auf dem Dach der Welt mit Passpassagen auf knapp 4.000 Metern Höhe führt uns bis Chengdu – wir sind nun in südlicher Richtung unterwegs. Bis zum Erreichen von Zhangjiajie erleben wir erstaunliche Gegensätze. Gestern verweilten wir noch im futuristischen Chongqing, heute begegnen wir auf abgelegenen Bergstrecken Minderheiten in farbenfrohen Trachten, bald erreichen wir die surrealen Landschaften von Zhangjiajie.

Der letzte Abschnitt der Reise schließt über Wuhan und Luoyang den Kreis bis zum Ostende der Seidenstraße, wo wir unsere Mietmobile stehen lassen. Per Hochgeschwindigkeitszug werden wir nach Shanghai gebracht, der Region, in der einst die legendäre Seide produziert wurde. Die Reise zwischen Vergangenheit und Gegenwart wird Ihnen tiefe und unvergessliche Einblick in das Reich der Mitte geben.

Reiseorganisation · Konstantin Abert & Arthur Sebazungu
Neu im Programm

Reisetermin

Sonntag, 6. Oktober 2019
Flug Frankfurt – Peking

5.000 km durch China

Samstag, 9. November 2019
Ankunft in Frankfurt

Reisepreis
bei 2 Personen im Reisemobil

pro Person6.500,- €

Einzelfahrerzuschlag4.550,- €

Reiseleistungen

  • Deutschsprachige Reiseleitung, welche die Gruppe mit einem Mietfahrzeug begleitet

  • Zusätzlicher chinesischer Reiseleiter für die gesamte Dauer der Reise

  • 3 Hotelübernachtungen (3 - 4 Sterne) in Peking inklusive Frühstück

  • 5 Hotelübernachtungen (3 - 4 Sterne) in Xian inklusive Frühstück

  • 1 Hotelübernachtung (3 - 4 Sterne) in Shanghai inklusive Frühstück

  • 27 Tage Wohnmobil, inklusive Fahrzeugausstattung und Freikilometer

  • KFZ-Haftpflichtversicherung

  • Chinesischer Führerschein

  • Alle Camping- respektive Übernachtungsgebühren

  • Garmin Navigationsgerät inklusive Zubehör und digitalem Kartenmaterial

  • Stadtbesichtigungen in Peking, Xian, Chengdu

  • Fahrt mit dem Schnellzug von Peking nach Xian

  • Fahrt mit dem Schnellzug von Xian nach Shanghai

  • Alle Eintrittsgebühren gemäß Programm (u.a. Große Mauer, Terrakottaarmee, usw.)

  • 8 x gemeinsame Essen im Restaurant

  • Roadbook mit Reisebeschreibung und GPS-Koordinaten

  • Chinesische Straßenkarte bzw. Straßenatlas

  • Besorgung und Einrichtung chinesischer SIM-Karten

  • Tägliche Tourbesprechungen (Briefings) mit dem Reiseleiter

  • Infoabende zu Themen aus Geschichte und Gegenwart Chinas

  • Backup-Office in China und Deutschland für die Abwicklung von Notfällen

  • Sicherungsschein (Insolvenz-Versicherung)

Wohnmobilisten

Diese erstmalig stattfindende Rundreise richtet sich an reiseerfahrene Gäste, die selbständig mit einem Miet-Wohnmobil von Ort zu Ort reisen möchten.

Planung

Die gesamte Tour wurde sorgfältig ausgearbeitet und wird zusätzlich zur deutschen Reiseleitung durchgehend von einem lokalen chinesischen Reiseleiter begleitet, der fachkundig von Land und Leuten berichten kann. Änderungen der Route durch nicht beeinflussbare geologische, wetterbedingte und politische Ereignisse sind nicht auszuschließen. Es werden dann Ersatzrouten mit eventuell längeren Fahretappen und einem anderen Programm zum Tragen kommen.

1. Tag Peking
Ankunft in Peking. Abholung vom Flughafen und Transfer zum Hotel mit Übernachtung.

2. Tag Peking
Wir starten direkt mit einem Tagesausflug zum wohl berühmtesten chinesischen Bauwerk: der Großen Mauer. Die Seilbahn in Mutianyu bringt uns hoch auf das UNESCO-Weltkulturerbe. Nachmittags schlendern wir durch den bunten Pekinger Künstlerbezirk 798. Das ehemalige Industriegelände beherbergt heute zahlreiche Galerien, Ateliers, Boutiquen und Cafés.

3. Tag Peking
Weiter geht es mit architektonischen Meisterwerken chinesischer Baukunst: Wir besichtigen zuerst die „Verbotene Stadt“ – die Palastanlage, in der jahrhundertelang die Kaiser residierten, welche vom einfachen Volk jedoch nicht betreten werden durfte. Im Anschluss besuchen wir den imposanten Himmelstempel, in dem die Kaiser die Götter um eine reiche Ernte baten.

4. Tag Peking – Xian
Der Schnellzug bringt uns innerhalb weniger Stunden tief ins Landesinnere nach Xian. Dort besichtigen wir die historische Stadtmauer und bummeln durch die Altstadt. Nachtschwärmer sind willkommen – die Stadt ist wunderbar beleuchtet und bis in die frühen Morgenstunden voller Leben.

5. Tag Xian
Der obligatorische Gesundheitscheck für die chinesischen Führerscheine und weiteres rund ums Fahren in China steht tagsüber auf dem Programm. In freiwerdender Zeit werden wir Ausflüge in Xian unternehmen. Es gibt so viel zu sehen und zu verstehen. Abends genießen wir einen der typischen und megascharfen Feuertöpfe – wer es nicht authentisch will, bekommt den Feuertopf für Europäer…

6. Tag Xian
Das Abenteuer geht los – fast! Nachdem wir am Vormittag die letzten Formalitäten für unsere chinesischen Führerscheine erledigt haben, können wir unsere Mietmobile in Empfang nehmen, die Funktionen kennenlernen und die erste Probefahrt wagen. Unser chinesischer Guide hat übrigens immer Geheimtipps für den Aufenthalt in Xian. Massagen, Optiker, Essen in authentischen Restaurants und Schlendern durch urtümliche Stadtteile – uns wird niemals langweilig.

7. Tag Xian – Pingliang
In unseren neuen Fahrzeugen machen wir uns auf den Weg, einen bedeutenden Teil des riesigen Landes auf eigene Faust zu erkunden. Wir verlassen mit Xian den relativ dicht besiedelten Osten des Landes und fahren somit auf einem Teil des legendären Handelsweges der Seidenstraße. Zum ersten Mal dringen wir dabei in ländlich geprägte Gebiete vor. Das Klima ist hier immer angenehm – wir sind auf über 1.000 Metern und werden die nächsten Reisetage stetig an Höhe gewinnen.

8. Tag Pingliang
Das gar nicht so bekannte Pingliang lädt uns zum Tagesausflug in die spektakuläre Bergwelt von Kongtong, der heiligen Stätte des Taoismus ein. Wir wandern bis zum höchsten Tempel durch den frischen Bergwald und genießen die spektakulären Aussichten. Schon von hier aus erreicht der Blick das Ostende der Ausläufer der Lössebene.

9. Tag Pingliang – Potions Gorge
Die Fahrt auf den Hügelkuppen der Lössebene durch eine in jahrhundertelanger Handarbeit der Bauern geschaffene Terrassenlandschaft ist eine der schönsten Strecken in ganz China. Am Abend stehen wir im Naturpark der Potions-Schlucht.

10. Tag Potions Gorge (Hezheng) – Xiahe (Labrang)
Gegen Mittag erreichen wir mit Labrang einen der wichtigsten Pilgerorte der Tibeter. Längst ist Tibetisch und nicht mehr Chinesisch die vorherrschende Sprache. Nach dem Besuch des Klosters bleibt noch genügend Zeit, das besondere Flair Labrangs zu erleben. Vielleicht kommen Sie sogar ins Gespräch mit einem der Tibeter, die oft den langen Weg auf sich genommen haben, um in Labrang beten zu können.

11. Tag Xiahe – Langmuzhen
Wir sind im Hochgebirge am Ostrand des Himalayas unterwegs und durchqueren tibetische Dörfer und die Weiten der Weidegründe der Yaks.

12. Tag Langmuzhen – Jiuzhaigou
Auch der Norden der Provinz Sichuan ist im Hochgebirge gelegen. Landschaftlich sind wir schon die letzten Tage verwöhnt worden. Bis Chengdu haben wir weitere Passpassagen mit fantastischen Aussichten und erreichen heute mit Jiuzhaigou einen der schönsten Naturparks Chinas.

13. Tag Jiuzhaigou
Jiuzhaigou, das Tal der neun Dörfer mit türkisblauen Seen und unzähligen Wasserfällen erkunden wir per Autobus und kleinen Wanderungen. Abends genießen wir die feurige Küche Sichuans.

14. Tag Jiuzhaigou – Huanglong – Songpan
Über eine serpentinenreiche Strecke mit fantastischem Weitblick auf der 4.000 Meter hohen Passkuppe erreichen wir Huanglong mit seinen aus Sinterterrassen gebildeten Hunderten von Seen. Weiterfahrt nach Songpan. Abends schlendern wir durch die pittoreske Altstadt Songpans mit ihren hübschen Holzbauten und können das schmackhafte Yakfleisch probieren.

15. Tag Songpan – Dujiangyan
Wir steuern unsere Wohnmobile weiter durch traumhafte Berglandschaften. Auf den grünen Weiden grasen Yaks in friedlicher Idylle. Bevor wir am nächsten Tag ins Tal hinabsteigen, legen wir noch einen Zwischenstopp in der Stadt Dujiangyan ein, deren ausgeklügeltes Bewässerungssystem seit über zweitausend Jahren für eine blühende Landwirtschaft in der Region sorgt. Die „Kornkammer Chinas“ wurde mittlerweile zum Weltkulturerbe erklärt.

16. Tag Dujiangyan – Chengdu
Am Vormittag besichtigen wir das älteste Wasserregulierungsprojekt Chinas. Sehenswert sind in Dujiangyan auch der Fulong-Tempel, der Tempel für den Ingenieur des Bewässerungsprojekts Li Bing, sowie die Anlan-Brücke, die zu den fünf antiken Brücken Chinas zählt. Wer möchte, kann nachmittags den Qingchengberg besuchen, auf dem sich zahlreiche taoistische Klöster befinden.

17. Tag Chengdu
Chengdu, die Hauptstadt der Provinz Sichuan, ist vor allem für ihre Pandas berühmt: In der Pandabären-Aufzuchtbasis können wir den flauschigen Riesen bei ihren Lieblingsbeschäftigungen – Essen und Schlafen – zuschauen. Danach besuchen wir mit dem Qingyang-Palast das größte taoistische Kloster, das sich in einem Stadtzentrum befindet. Anschließend schlendern wir durch die wuseligen Gassen der Altstadt, bevor wir am Abend die fesselnde Aufführung des Maskenwechsels besuchen.

18. Tag Chengdu – Chongqing
Bis nach Chongqing, der aktuell wohl größten Stadt der Welt, sind es etwa vier bis fünf Fahrstunden. Am Nachmittag können wir uns vom Berg des Eling-Parks bereits einen Überblick über die gigantische Metropole machen, mit der Seilbahn über dem Yangtse eine wunderschöne Aussicht genießen, über das moderne Verkehrsmanagement staunen, durch die Fußgängerzone Jiefang Beilu bummeln und den unendlichen kulinarischen Reichtum der Metropole auskosten.

19. Tag Chongqing
Heute unternehmen wir einen Tagesausflug zu den weltberühmten Felsgrotten von Dazu. Zehntausende religiöse Skulpturen wurden hier über Jahrhunderte in die Felshänge gemeißelt. Es ist beeindruckend, wie unglaublich fein ausgearbeitet diese Kunstwerke sind, die hauptsächlich buddhistische Themen behandeln, teilweise aber auch von konfuzianischer und daoistischer Gedankenwelt beeinflusst sind.

20. Tag Chongqing – Zunyi
Nach der Megacity Chongqing und den von Menschenhand geformten Felsen geht es zurück in die Natur. Wir durchfahren bizarre Karstlandschaften, in denen das Gestein wie Kegel und Säulen in die Luft ragt. Unterwegs stehen wir vor und hinter dem größten Wasserfall Asiens und nehmen die ungeheure Kraft des rauschenden Elements in uns auf. In Zunyi degustieren wir am Abend DIE einheimische Spezialität: den Maotai-Schnaps.

21. Tag Zunyi – Kaili
In dieser Region leben die meisten Minderheiten des Landes: Kaili ist die Hauptstadt des Autonomen Bezirks Qiandongnan der Miao und Dong im Südosten der Provinz Guizhou. Im „Tal der Ethnien“ laden folkloristische Dörfer zum Besuchen und Kennenlernen ein. Wir begegnen Angehörigen der Minderheiten, lernen ihre Traditionen und Bräuche kennen.

22. Tag Kaili – Fenghuang
Weiter geht es durch entlegene Bergregionen, in denen die Zeit still zu stehen scheint. In der märchenhaften „Phönix-Stadt“ Fenghuang fühlen wir uns um Jahrhunderte in die Vergangenheit versetzt. Traditionelle, alte Gebäude thronen auf Stelzen entlang der Flussufer, verbunden durch die mächtige Hongqiao-Brücke. Nachmittags besuchen wir die Residenz des Schriftstellers Shen Congwen, in dessen Werken die Miao-Minderheit eine bedeutende Rolle spielt.

23. Tag Fenghuang – Zhangjiajie
Ein Feuerwerk an Naturschönheit folgt auf das andere: Wir machen uns auf den Weg zum Nationalpark Zhangjiajie, wo wir uns zwei ganze Tage Paradies gönnen. Die spektakuläre, geradezu außerirdische Berglandschaft diente nicht umsonst als Vorbild für die schwebenden Berge im Animationsfilm „Avatar“.

24. Tag Zhangjiajie
Tausende zerklüftete Säulen aus Quarzitsandstein ragen teilweise über 200 Meter in den Himmel hinauf. Von unten bereits atemberaubend, von oben nichts für schwache Nerven: Hier wagen wir uns auf die höchste Glasbodenbrücke der Welt!

25. Tag Zhangjiajie
Wir streifen durch die tiefgrünen Wälder mit ihren selten gewordenen Tier- und Pflanzenarten, Flüssen und sprudelnden Wasserfällen. Die Wucht dieser Schönheit wird noch lange in uns nachhallen.

26. Tag Zhangjiajie – Yueyang
Von Zhangjiajie nach Yueyang sind es etwa vier bis fünf Stunden Fahrt durch artenreiche Feuchtgebiete. Yueyang selbst liegt zwischen dem Yangtse-Fluss und dem Dongting-See, dem zweitgrößten Süßwassersee Chinas. Der See ist ein international bedeutendes Wasserreservat und zugleich Vogelschutzgebiet. Am Nachmittag bummeln wir durch die grüne Stadt mit reicher Geschichte und Kultur. Im Yueyang-Turm am Seeufer, der zu den drei berühmtesten Bauwerken in Südchina gehört, zeigt sich uns das China verschiedener Epochen in Gemälden, Gedichten und Skulpturen.

27. Tag Yueyang – Wuhan
Vormittags unternehmen wir einen Ausflug zur Junshan-Insel. Die bergige Insel – bekannt für ihren Reichtum an verschiedenen Bambusarten – begeistert uns mit ihrer wunderschönen Landschaft und historischen Klöstern. Bevor wir nach Wuhan aufbrechen, gönnen wir uns noch eine Schale des duftenden, süßlichen gelben Junshan-Insel-Tees.

28. Tag Wuhan
Wuhan, die Hauptstadt der Provinz Hubei, ist der Verkehrsknotenpunkt des Landes. Unsere Tour durch die Stadt beginnen wir mit der „Pagode des gelben Kranichs“. Unser Mittagessen ist wieder köstlich und eventuell auch ein bisschen scharf… Eine Bootsfahrt auf dem See mit seiner schönen Umgebung und der Besuch im Hubei-Museum, in dem wir den Klängen der 65 Glocken aus der „Zeit der streitenden Reiche“ lauschen, runden unseren Tag in Wuhan ab.

29. Tag Wuhan – Xiangyang
Auf dem Weg zum Etappenziel unternehmen wir einen Abstecher zum Guiyuan-Tempel und bewundern seine fünfhundert Mönchstatuen. Auf der großen doppelstöckigen Jangtse-Brücke spüren wir die Kraft des Flusses, der uns auf unserer abenteuerlichen Fahrt durch das riesige Land immer wieder begleitet. Am Abend erreichen wir Xiangyang.

30. Tag Xiangyang – Luoyang
Vormittags lernen wir Xiangyangs Altstadt kennen und schlendern über die historische, über sieben Kilometer lange und mächtige Stadtmauer, die immer wieder erfolgreich äußere Feinde abwehrte. Nach einer gemütlichen Bootsfahrt über den Han-Fluss besuchen wir den Ahnentempel der Familie Mi, in dem uns eine große Kalligraphie-Sammlung in das China des frühen Mittelalters zurückversetzt.

31. Tag Luoyang
Einmal selbst vor den monumentalen Buddhastatuen der bekannten Longmengrotten zu stehen, ist ein besonderer Moment. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit, den Pagodenwald und das Shaolinkloster zu besuchen. Wer alles mitmacht, hat einen anstrengenden, aber zugleich sehr eindrucksvollen Tag hinter sich.

32. Tag Luoyang –Xian
Die letzte Fahrstrecke im Reisemobil auf hochmoderner Autobahn entlang des Gelben Flusses kommt nicht mehr an gegen all die landschaftlich spektakulären Etappen, die nun hinter uns liegen. Nachmittags geben wir unsere Reisemobile zurück, abends sind wir bereits wieder im schönen Xian unterwegs.

33. Tag Xian
Bevor wir nach Shanghai aufbrechen, besichtigen wir die weltberühmte Terrakotta-Armee und die größten Wasserspiele des Landes. Am Abend lassen wir bei einem festlichen Abendbankett mit köstlichen Maultauschen aus der regionalen Küche unser chinesisches Abenteuer Revue passieren.

34. Tag Xian – Shanghai
Per Schnellzug geht es schneller als der Flieger – zählt man mal Anfahrt, Einchecken und Kontrolle mit – nach Shanghai. Schon am Nachmittag flanieren wir am Bund, der weltberühmten Uferpromenade der 20-Millionen-Metropole und blicken auf die Skyline der Sonderwirtschaftszone Pudong. Sie sind herzlich eingeladen, durch Huangpu zu spazieren und die verschiedensten Architekturstile der Häuser des Viertels zu genießen. Bleiben Sie lange wach und genießen das nachts leuchtende Shanghai, schlafen können Sie morgen im Flieger nach Hause.

35. Tag
Per Linienflug geht es heute zurück in die Heimat. Wer möchte, kann seinen Aufenthalt individuell in Shanghai verlängern.

:: naar de top