Zu den Traumstraßen der Welt



+ 49 (0) 211 / 210 8083 seabridge@t-online.de Unser Katalog

KURS - Albanien

Eine Wohnmobilreise durch den unbekannten Balkan


Der Titel dieser ungewöhnlichen Wohnmobilreise ist das Programm: von Kroatien über Ungarn, Rumänien und Serbien geht es nach Albanien - K-U-R-S Albanien!

Slowenien: Von unserem Treffpunkt im schönen Bled, geht es an Ljubljana vorbei sogleich nach Zagreb, Hauptstadt Kroatiens.

Kroatien: wir erkunden den unbekannten Nordosten des beliebten Ferienlandes mit waldreichen Landschaften abseits der Touristenströme.

Ungarn: mit welch köstlichen Weinen internationaler Provenienz und kultivierten Thermalbädern wartet der mild-hügelige Süden des Magyaren-Staates auf!

Rumänien: das wunderbar restaurierte Temeschwar (Timisoara) ist der Auftakt zur Fahrt durch das bergige, erzreiche Banat, das Land der Donauschwaben, zum gewaltigen Donaudurchbruch "Eisernes Tor" bei Orsova. Von dort aus geht es durch den Osten Serbiens zur uralten Siedlungsstadt Skopje, Hauptstadt Mazedoniens. Der Mavrovo Nationalpark ist Teil unserer Reise durch Mazedonien von Nord nach Süd.

Mit dem Ohrid-See erreichen wir Albanien und nehmen uns Zeit für Landschaft, Land und Leute im geheimnisvollen Land der Skipetaren. Berge und romantische Dörfer, die quirlige Hauptstadt Tirana, der enorme Skutari-See, den sich Albanien und Montenegro teilen. Auch in Berat, dem mittelalterlichen Kleinod Albaniens wird ein hervorragender Wein gekeltert. Die traumhafte Küste ist ein Genuss der Sinne, gekrönt von der Fahrt über den berühmten Llogara-Pass.

Ausklang der Reise im griechischen Igoumenitsa mit der Möglichkeit von dort mit der Fähre nach Venedig zu fahren - Camping an Bord. Abschluss einer unvergesslichen Reise durch den unbekannten Balkan!

Reiseorganisation · Renate Leonhards
seit 2018 – 2 x durchgeführt

Reisetermin

Mittwoch, 22. April 2020
Treffen in Bled, Slowenien

2.500 km durch den östlichen Balkan

Dienstag, 19. Mai 2020
Ende in Igoumenitsa, Griechenland

Reisepreis
bei 2 Personen im Reisemobil

pro Person1.680,- €

Einzelfahrerzuschlag670,- €

Reiseleistungen

  • Deutschsprachige Reiseleitung

  • 27 x Übernachtungsgebühren

  • Eintrittsgelder gemäß Programm

  • 7 x Stadtbesichtigungen

  • 3 x Ausflüge

  • Bootstour Donaudurchbruch

  • Matkaschlucht Boot

  • 6 x landestypische Essen

  • 2 x Weinproben

  • Straßenkarte Balkan

  • Roadbook mit GPS-Daten

Anreise

Es ist durchaus sinnvoll etwas früher anzureisen und die bezaubernde Landschaft mit dem Triglav-Nationalpark und der Pokljuka-Klamm rund um den Bleder See zu erkunden.

Fähre

Von Igoumenitsa gehen mehrere Fähren nach Italien: Bari, Ancona, Venedig oder Triest. Die Anek-Line z.B. bietet auf der Strecke Igoumenitsa - Venedig "Camping an Bord" an (Stand August 2018), Buchung im Internet: www.anek-lines.info.
Wer möchte kann noch einige sonnige Tage im schönen Griechenland verbringen und eine spätere Fähre nehmen oder auf dem Landweg nach Hause fahren.

1. Tag
Beginn der Reise im anmutigen Luftkurort Bled, Slowenien, nur wenige Kilometer von der österreichischen Grenze entfernt. Die mittelalterliche Burg blickt von hohen Felsen auf den See mit der kleinen Insel und Marienkirche hinab. Gemeinsames Abendessen.

2. Tag
Wir kommen nach Kroatien und erreichen Zagreb, die Hauptstadt des Balkan- Staates. Ein unbekanntes Juwel im Norden des Landes!

3. Tag
Stadtbesichtigung von Zagreb – die roten Ziegeldächer der Altstadt, die berühmte Kathedrale, grüne Parks und prächtige Paläste werden uns verzaubern.

4. Tag
Auf nach Osten ! Wir erreichen den fischreichen Una-Fluss und begleiten ihn ein Stück auf dem Weg durchs ursprünglich-hügelige Hinterland Kroatiens bis zum Papuk- Naturpark. Herrlich gelegen in wald- und weinreicher Umgebung.

5. Tag
Zwischen Papuk und Ossijek lernen wir Land und Leute näher kennen. Weinprobe und zünftiger Schweinebraten bei einer kroatischen Familie.

6. Tag
Wanderung durch den UNESCOGeopark unter hohen Buchenwäldern.

7. Tag
Nur ein Katzensprung trennt uns von Ungarn – unser Etappenziel ist ein Thermalbad im Weinbaugebiet Villany.

8. Tag
Ausflug mit Weinproben in das „Bordeaux des Ostens“, die malerische ungarische Weinbauregion auf den sieben Hügeln.

9. Tag
Gemeinsame Erkundung der charmanten Universitätsstadt Pecs oder ein geruhsamer Aufenthalt im Thermalbad.

10. Tag
Wir bleiben eine Weile im Land der Donauschwaben und reisen auf guten Straßen nach Szeged, der sonnenreichen Stadt am Unterlauf der Theiß im Dreiländereck Ungarn-Serbien-Rumänien.

11. Tag
Einreise nach Rumänien und schon bald erreichen wir Temeschwar (Timisoara), die traditionsreiche Hauptstadt des Banat.

12. Tag
Gemeinsame Besichtigung der Universitätsstadt mit herrlichen barocken Gebäuden – Kulturhauptstadt Europas 2021.

13. Tag
Fahrt zur Donau: durchs Banater Gebirge, die Westkarpaten, immer nach Süden. Erzreich ist dieser Landstrich mit der Hauptstadt Reschitz (Resita) und dem Semenic- Nationalpark.

14. Tag
Ausflug zum spektakulären Donau- Durchbruchstal, dem Eisernen Tor. Per Boot werden wir diesen Flußabschnitt des größten Stroms Mitteleuropas erkunden.

15. Tag
Wir überqueren beim Durchbruch die Donau und damit die Grenze nach Serbien. Ein Fahrtag durch Serbien nach Pirot, seit 1887 Haltestelle des legendären Orientexpresses, auf der Achse Europa – Kleinasien.

16. Tag
Heute wird es bergig: Auf unserem Weg nach Nord-Mazedonien passieren wir hoch in den Bergen den Vlasinasee mit seinen schwimmenden Inseln. Etappenziel ist Skopje, die Hauptstadt Nord-Mazedoniens.

17. Tag
Bootstour im Matka-Canyon und Besichtigung von Skopje, am Fluss Vardar gelegen, vom Berg Vodno überragt. Über 2.000 Jahre Siedlungsgeschichte haben im Stadtgebiet ihre Spuren hinterlassen.

18. Tag
Der Ohridsee ist unser Tagesziel, er verbindet Nord-Mazedonien und Albanien. Wir durchqueren auf dem Weg den Mavrovo Nationalpark, Heimat von Wölfen, Luchsen und Braunbären.

19. Tag
Ohrid selbst glänzt mit Festung und gut erhaltener Altstadt an dem Millionen Jahre alten See – UNESCO Welterbe.

20. Tag
Mit dem Ohridsee verlassen wir Nord- Mazedonien, dies gastliche Land mit seinen freundlichen Menschen und erreichen Albanien – Land der Steinadler. Unser erstes Quartier ist nahe der quirligen Hauptstadt Tirana.

21. Tag
Wir besichtigen die Hauptstadt am Fuß des Hausbergs Dajti. Mittelpunkt ist die Reiterstatue des albanischen Nationalhelden Skanderbeg. Mutige Farb- und Musterkompositionen erstaunen an kommunistischen Plattenbauten. Ein kleiner Abstecher in die schroffen Berge bringt uns zur mittelalterlichen Festung Kruja, Stammsitz der Skanderbeg- Fürsten.

22. Tag
Nächstes berühmtes Ziel ist der Skutari-(Shkodra)-See. Neben dem Gardasee der größte See Südeuropas. Unser Quartier liegt direkt am See.

23. Tag
Entspannen am See oder Ausflug nach Shkodra und zur Ura-E-Mesit-Brücke.

24. Tag
Zurück Richtung Tirana und dann weiter nach Berat, zur Stadt der 1.000 Fenster. Mit mittelalterlichen Häusern und stolzer Festung – UNESCO – Weltkulturerbe. Besichtigung im goldenen Nachmittagslicht !

25. Tag
Heute ruft das Meer ! Kurze Fahrt nach Vlora und Bezug unseres Quartiers direkt am Strand.

26. Tag
Eine kurze Strecke auch heute, wir können die spektakuläre Landschaft nach Himare mit dem legendären Llogara-Pass und atemberaubenden Ausblicken auf das Adriatische Meer in Ruhe genießen.

27. Tag
Unsere letzte Albanische Etappe wartet mit UNESCO-Weltkulturerbe auf uns: der Archäologische Landschaftspark Butrint mit zahlreichen antiken Monumenten aus griechischer und römischer Zeit liegt am Wegesrand. Dann passieren wir die Grenze nach Griechenland und schon erreichen wir bei Igoumenitsa unser Quartier direkt am Meer.

28. Tag
Individuelle Heimreise ab Igoumenitsa, entweder mit einer Fähre oder auf dem Landweg.

Sie können auch noch den Frühling in Griechenland genießen und dann später heimreisen.

:: nach oben